Die Geschichte der Firma

40 Jahre Fahrwohlgefühl und Rundumbetreuung


Erwin Steingruber wusste sehr früh zwei Dinge: Er wollte Autorennfahrer werden und eine eigene Garage haben. Beides erreichte der Walzenhauser, Schweizer Meistertitel in der Rennwagenklasse Formel Super V, und 40 Jahre  Autogarage mit Markenvertretungen belegen das.
Als Schuljunge besass Erwin Steingruber im Ortsteil „Fuchsli“ seine „fiktive“ Garage. Während der Lehre zum Automechaniker wurde ihm klar, dass er Autorennen fahren wollte. Er kannte bereits den Walzenhauser Rennfahrer Kurt Kellenberger. Um vermehrt Kontakt zur Szene zu knüpfen, besuchte er das Stammlokal von Rennfahrer Louis Christen. Dieser riet ihm, direkt in die Formel V einzusteigen.

Rennen fahren ist Erholung

Gesagt, getan! Kurt Kellenberger vermittelte dem jungen Rennsportfreak ein Auto mit Anhänger. Es galt, den Rennwagen zu reparieren und den neuen Vorschriften anzupassen. „Die Arbeit hat sich gelohnt“, erzählt Erwin Steingruber. „Ich habe viel dabei gelernt. Schon im Jahre 1977 machte ich mich mit noch nicht ganz 23 Jahren selbständig, indem ich meine Garage eröffnete. Gleichzeitig fuhr ich Autorennen und wechselte 1978 von der Formel V in eine höhere Rennwagenserie. Bis 1982 fuhr ich Formel Super V, war Leader und mehrfacher Schweizer Meister nach Punkten. Dann folgte ein erneuter Fahrzeugwechsel in die Formel 2, wo ich bis 1992 Rennen bestritt. Der Rennsport bedeutete für mich Erholung, ein entspanntes Wochenende in der Clique, wo viel diskutiert und fachgesimpelt wurde.“ Wie war das mit den Gefahren? „Gefährlich ist der Rennsport nicht. Ich bin nie über meine Grenzen hinaus, jedoch ganz nahe heran gegangen, denn ich kannte sie sehr genau.“

Garage ist in Walzenhausen möglich

Anfangs schien das Unternehmen Garage im Ortsteil Platz in Walzenhausen zu scheitern. Der Gemeindehauptmann Jacques Niederer eröffnete Erwin Steingruber nämlich, dass nach neuem Zonenplan das Bauvorhaben im Aeschach 1091 (heute nach Ortsnamenanpassungen Äschi) unmöglich sei. Doch der Walzenhauser liess sich nicht beirren und zeichnete einen Plan für eine 9 x 11 Meter grosse, unterkellerte Garage. Infolge der Ablehnung des Zonenplans wurde das Vorhaben nach dem alten Gesetz gutgeheissen. Der Grundstein für über 38 Jahre Erfolg war gelegt. Am 1. April 1977 begann Steingrubers Selbständigkeit. Seine Garage eröffnete er Mitte Mai und sie florierte, denn am 1. Juli verkaufte er  bereits den ersten Neuwagen, einen Audi 100.


Durchhaltewille bis zum Gewerbezentrum

1978 folgte der erste Angestellte und 1982 „Bau 2“, ein 12 x 6 Meter grosser Kellerraum mit Abfahrrampe. 1986 „Bau 3“ mit 140 Quadratmetern Büro- und Ausstellfläche, Ersatzteillager sowie Archiv im ersten Stock. Nach einer Zonenplanänderung, diese erfolgte durch eine separate Gemeindeabstimmung, waren die Wege frei für einen Neubau, der Ende 1994 bezugsbereit war und als „Bau 4“ in die Firmengeschichte einging. Eine Strassenverbreiterung (Bau 5) zum Geschäft im Untergeschoss ermöglichte die Zufahrt für die immer breiter und grösser werdenden LKWs. 2009 vergrösserte Erwin Steingruber mit „Bau 6“ seine Autogarage um einen Mehrzweckraum mit Vordach. Entstanden ist ein Ausstellungsraum, wo auch kleinere Reparaturen wie Batterienwechsel  und wie Steingruber es bezeichnet „Chliikrom“, wie Oel nachfüllen, im Trockenen erledigt werden kann. „Es ist eine Arbeitserleichterung für mich, dass ich wetterunabhängig arbeiten kann. Zudem stehen nun die Ersatzwagen unter dem Vordach des Mehrzweckraumes. Ein Komfort, den unsere Kundschaft bestimmt schätzt. Heute haben neben mir drei weitere Betriebe im Gewerbezentrum Platz gefunden, zwei Grossraumbüros sowie eine Wohnung sind vermietet. Wir zogen nach ‚Bau 4‘ vom Nebenhaus ins Dachgeschoss,  wo die Gebäude- und Firsthöhe absolut ausgenützt worden ist. Für diesem 1994 erstellten Neubau wurden wir mit dem schweizerischen Solarpreis für Gewerbe und Industrie ausgezeichnet, weil wir beim Neubau konsequent auf ökologische Kriterien geachtet haben.“ Im September 2015 wird unser neues Pneulager fertig.

1998 trennten wir uns von der Audi-Vertretung, weil wir die grossen Auflagen seitens des Audi-Werkes nicht mehr erfüllen konnten und wollten.  2006 übernahmen wir neben unserer bewährten Hausmarke VW den Servicestützpunkt für Skoda-Fahrzeuge. Gleichzeitig wandelten wir unseren Garagenbetrieb in eine Familienaktiengesellschaft um. 2011 erhielten wir vom Importeur den Händlerstatus für die Marke Skoda ausgestellt.“ Skoda wählte der Walzenhauser, weil er sich von den in Tschechien gebauten Wagen mehr Robustheit für Schweizer Verhältnisse mit Bergen, Schnee, Eis und rauher Witterung versprach. Bis heute ist er nicht enttäuscht worden. Einmal mehr hat sich seine Beobachtungsgabe, genaue Kalkulation und Vision erfüllt. 

Auf Audi, Seat, Skoda und VW spezialisiert

Neben dem Autoverkauf von Neuwagen und Occasionen ist es für eine Autogarage im ländlichen Gebiet selbstverständlich, dass auch andere Automarken repariert und betreut werden.  Neben Service-Arbeiten ist die Garage E. Steingruber AG ebenso stark im Pannendienst. Totalmobil ist nicht nur ein Service, Erwin Steingruber lebt das Motto und rückt zu jeder Tages- und Nachtzeit aus, wenn Hilfe gebraucht wird. Deshalb stehen den Kunden natürlich auch Ersatzwagen zur Verfügung, damit sie jederzeit total mobil sind.

Arbeits- und Ausbildungsplätze

Heute arbeiten „by Steingruber Walzenhausen“ neben dem Eigentümer Erwin Steingruber, Daniel Schelling, gelernter Automechaniker mit Weiterbildung zum Techn. Kaufmann, Tochter Jasmin ist nach Mutterfreuden weiter für die Buchhaltung zuständig und arbeitet teilzeit im Elternbetrieb, sowie Werkstattchef Hansruedi Köppel, gelernter Automechaniker, Stefan Wäspi und Alexander Mähr, beides gelernte Automonteure. Ihnen geben unsere Autoprofis ihr enormes Fachwissen gerne weiter.

E. Steingruber AG überzeugt mit ihrer Vielseitigkeit und ihrem Allroundwissen, nicht zuletzt ein Vorteil des ehemaligen Autorennfahrers, der immer wieder gezwungen war, die optimale Lösung und Abstimmung zu finden, ansonsten seine vielen Siege unmöglich gewesen wären. „In unserem Garagenbetrieb  wurden schon viele Lehrlinge zu erfolgreichen Berufsleuten aus – und weitergebildet.  
Ausserdem verfügt Erwin Steingruber mit Werkstattchef Hansruedi Köppel über einen äusserst erfahrenen  Fachmann. Mit grosser Freude stellt die Familie Steingruber fest, dass sie mit Hansruedi Köppel und Stefan Wäspi auf zwei treue Mitarbeiter, beide schon über 16 Jahre im Betrieb, zählen können.
„Wir machen alles, auch Spezialwünsche, suchen individuelle Lösungen für jede Kundin und  jeden Kunden. Diese finden wir im persönlichen Gespräch. Das sind unsere Stärken!“
„Nachdem im Jahr 2013 die AMAG, Importeur der Automarken Audi, VW, Skoda und Seat das gesamte Händlernetz in der Schweiz überarbeitet hat, um für die Zukunft gerüstet zu sein, sind wir erfreut, dass die AMAG-Organisation an uns festhält und wir den Service-Status auch in Zukunft behalten werden.“